Kindergarten
& Hort

Der Kindergarten

Die Arbeit Kindergarten orientiert sich an modernen entwicklungspsychologischen Erkenntnissen und am Konzept der Montessori-Pädagogik. Zunächst im Alter von drei Jahren stehen die Sinnesmaterialien und die Übungen des täglichen Lebens im Vordergrund. Aber schon von Anfang an zeigen viele Kinder großes Interesse für Zahlen, Buchstaben, Natur & Umwelt, Musik und vieles mehr. In diesen sensiblen Phasen halten die Erzieher durch eine vorbereitete Umgebung vielfältige Materialien bereit, welche von den Kindern gern angenommen werden.

Die selbstständige Nutzung durch unsere Kinder und eine regelmäßige Einführung der Materialien gewährleistet, dass selbstbewusste, sich selbst organisierende Persönlichkeiten in unserem Haus heranwachsen. Die Aussage eines Kindes: "Hilf mir es selbst zu tun" bildet die Grundlage unseres pädagogischen Handelns.

Durch das Vorlesen von Geschichten, Märchen und Gedichten wird das Interesse am Lesen und Schreiben geweckt. Die Kinder haben die Möglichkeit vielfältigste Angebote zu nutzen: z.B. die englische Alltags- Sprache wird eingeführt, Yogaübungen die die Körperwahrnehmung trainieren, das Schwimmen erlernen/Seepferdchen, Experimentieren und darüber disskutieren, die eigene Kreativität zu entfalten, erste Berührungen mit Musik auch im klassischen Bereich zu erhalten u.v.m..

Die entwicklungsfördernde Wirkung von Musik und Bewegung wird durch tägliche Übungen genutzt. Im absoluten Mittelpunkt aller Angebote stehen das selbstständige Tun und Handeln sowie die Entwicklung von Eigeninitiative.
Fallen Kinder durch Entwicklungsverzögerungen auf, werden diese in Absprache mit den Eltern zielgerichtet gefördert.

Unser Hort

Die Erzieherinnen und Erzieher im Hortbereich sind fester Bestandteil des Ganztagsschulkonzeptes.

Die Kinder haben eine/n verantwortlichen Erzieher_in, die/der sie am Vormittag im Schulalltag begleitet. Dazu gehören etwa die Gestaltung des Mittagsbandes, der Neigungskurse sowie auch die unterstützende Begleitung der Wochenplanarbeit während der Freiarbeit. Nach Schulschluss um 14 Uhr übernehmen die Erzieher_innen die Lerngruppen von den Lehrer_innen. Nach einer gemeinsamen Vesperzeit innerhalb der Lerngruppe beginnt um 14.30 Uhr die Öffnung des Hortes. Die Kinder können aus verschiedenen Angeboten selbstständig und frei wählen. So sind beispielsweise Werkstatt, Atelier, Bibliothek und Forscherhaus für die Kinder geöffnet. Ein/Eine Erzieher_in hält im jeweiligen Bereich ein vorbereitetes Angebot für die Kinder bereit, welches sie ausprobieren können. Darüber hinaus können sich die Kinder durch die vorbereitete Umgebung inspirieren lassen und ihren eigenen Interessen und Bedürfnissen nachgehen.

Wir Pädagog_innen verstehen uns als Begleiter_innen und Impulsgeber_innen der Kinder. Dabei stehen die Selbstbildungsprozesse des Kindes im Fokus unserer pädagogischen Arbeit.

Unser Hort ist von Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

Der Kontakt zu unserer Kita, also zu unseren zukünftigen Schulkinder, wird durch gemeinsame Höhepunkte und gemeinsame Ferienaktivitäten im Jahr gefördert.

Das sind nur einige Einblicke in unser Kita/Hort-Leben. Sollten Sie neugierig geworden sein, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.


Frau Marion Daht
Marion Daht Kindergarten & Hort der Kinderakademie
03334 289851 (ab 14 Uhr)03334 38666026Online-Kontakt

Heegermühler Straße 8
16225 Eberswalde

Kartenansicht & Route berechnen

Ihr Weg zum KiGa-/Hort-Platz

Falls wir Sie neugierig gemacht haben und Sie uns kennlernen wollen, freuen wir uns darauf, Sie, nach telefonischer Absprache, durch das Haus zu führen.

Sie sollten zuerst mit dem für Sie zuständigen Jugendamt ihres Wohnortes (Jugendamt der Stadt oder des Landkreises) Kontakt aufnehmen. Die Jugendämter helfen Ihnen gerne bei allen Fragen rund um die Kindertagesförderung und können auch bei der Auswahl des richtigen Betreuungsangebotes weiterhelfen.

Telefon Jugendamt Landkreis Barnim: 03334 2140

Bei Kindern unter einem Jahr müssen Sie einen Antrag für die Feststellung des Rechtsanspruches auf ein Kindertagesplatzes stellen. Hier wird der tatsächliche Bedarf eines Platzes in einer Einrichtung geprüft. Dieser liegt bei Erwerbstätigen, Erwerbssuchenden, in der Ausbildung befindlichen oder sozial benachteiligten Sorgeberechtigten vor. Ein entsprechender Antrag muss auch gestellt werden, wenn ein ganztägiger (über 6 Stunden) Kindergartenplatz beansprucht wird.

Antrag für die Feststellung des Rechtsanspruches auf einen Kita-/Hort-Platz

Sie möchten Ihr Kind in eine Einrichtung geben, die sich nicht innerhalb Ihrer Gemeinde befindet? Dann müssen Sie bei Ihrer Gemeinde den Antrag zum Wunsch- und Wahlrecht einreichen.

Antrag zum Wunsch- und Wahlrecht